Mira-Alina Schmidt

Mira-Alina Julie Schmidt (geb. 1997 in Bonn) studierte Theaterwissenschaft und Philosophie.

Sie erhielt Unterricht in Schauspiel und Tanztheater im Theater Tollhaus der Schauspielschule Siegburg und nahm an dortigen Produktionen teil.

Ab 2017 übernahm sie für zwei Jahre die künstlerische Leitung der 55+ Tanztheatergruppe des Ringlokschuppen Ruhr und erarbeitete in diesem Rahmen das Tanztheaterstück KOMA RÜCKWÄRTS, sowie das Live-Hörspiel INTERGALACTIC UPDATE DESASTER 7.

2019 gründete sie zusammen mit Anna-Luise Binder das Künstlerinnenduo [mostly] harmless und entwickelt im Rahmen dessen verschiedene Performance- und Theater- und Filmprojekte. Ihre Arbeiten sind Annäherungen an verschiedene künstlerisch-ästhetische Formate und Themenfelder, die interdisziplinär erprobt und verknüpft werden. Für die gemeinsamen Arbeitsprozesse sind dabei unter anderem Croissants, Kulturpessimismus und Nebel relevant.

Zusätzlich arbeitet Mira künstlerisch und administrativ für die „Tanz-Arbeit Oberhausen“ und das „Erste Oberhausener Arbeitslosen-Ballett“ unter anderem im Rahmen von FAVORITEN20 und dem „Schlingensief- Spektakel“ des Theater Oberhausen.

Arbeiten und Projekte

CREATURE FEATURE (2021)

Willkommen auf dem Spielplatz des Monströsen.

CREATURE FEATURE zeigt tänzerische Momente zwischen Mensch und Monster. In Solo-Fragmenten sind monströse Kreaturen zu beobachten, die sich in der urbanen Öffentlichkeit bewegen.
Sind diese Monster sonst abseits einer Gesellschaft zu finden, die sie hervorgebracht hat, werden sie im Film den Betrachter:innen direkt ausgesetzt.

Das Künstlerinnenduo [mostly] harmless stellt in ihrem ersten Film gemeinsam mit vier Tänzer:innen die Frage danach, was als monströs betitelt und wahrgenommen wird.    

[DON’T] BELIEVE ME JUST WATCH

Wem gehört die Popkultur? Wer hat daran Teil? Wem gibt Pop eine Stimme?

Im täglichen Umgang mit popkulturellen Inhalten nehmen wir oft nicht bewusst wahr, welche Ideen sie transportieren. Zwischen hippen Videos, witzigen Memes und viral gehenden Tweets fällt die zunehmende Polarisierung des Pop im Alltag gar nicht auf. Schließlich ist doch alles so schön laut.

Als Teil einer multimedialen Choreografie, die tänzerische und audiovisuelle Elemente verbindet, liefern sich die PerformerInnen aktuellen Phänomenen des Pop aus. Im Rahmen einer popkulturellen Meditation werden Inhalte aus Musik, Film und sozialen Medien als omnipräsente Materialisierung von politischen Positionen experimentell ausgelotet.  

INTERGALACTIC UPDATE DESASTER 7

Werden Sie Teil von INTERGALACTIC UPDATE DESASTER 7 dem neuen Planetbuster des Jahrtausends, der zweifellos sämtliche organische und nicht organische Lebensformen für mehrere Jahre an die Kinosessel fesseln wird – und selbstverständlich auch alle nicht-materiellen Lebensformen!

Sechs Darstellerinnen ab 55 stellen sich der Herausforderung, mit Science-Fiction ein für sie neues Genre in einem experimentellen Format auszuprobieren und gemeinsam in Stereo auf die Bühne zu bringen.

Durch die stimmliche und klangliche Ausgestaltung des Live-Hörspiels wird es nicht nur für Science-Fiction-Nerds zu einem exORBITanten Erlebnis in den fast unendlichen Weiten des Universums…

KOMA RÜCKWÄRTS

KOMA|AMOK kommt nicht von ungefähr. KOMA|AMOK – das sind Symptome einer Zeit, Konsequenzen unseres Zusammen-lebens, Reaktionen auf eine wirre Welt.        

Die Tanztheaterinszenierung „KOMA Rückwärts“ fängt Splitter eines Lebensgefühls ein. Sieben Darstellerinnen ab 55 widmen sich einer Gesellschaft, in der wir miteinander als Gemeinschaft klarkommen. Oder auch nicht. Oder zu Helden werden müssen? Haben wir dafür eigentlich noch Zeit? Und was wollen wir überhaupt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.