Foto: Nicolas Oswald

Miriam Michel studierte Theaterwissenschaft, Soziologie und Amerikanistik in Mainz. Seit 2005 arbeitet sie erfolgreich als Regisseurin, Performerin, Dramaturgin, Dozentin, sowie als Leitung von Theaterprojekten mit jungen und alten Menschen. 

Wahrnehmung und individuelles Begreifen der menschlich erfahrbaren Welt sind Ausgangspunkt für ihr künstlerisches Schaffen. Sie ist Teil des Performancekollektiv dorisdean, dass sie 2006 gründete. In der kollektiven Arbeit liegt besonderes Augenmerk auf dem »abweichenden Körper« und seinem Einfluss auf unsere Gemeinschaften. 

Michel ist Performerin, Sängerin und Künstlerin. Sie erforscht mittels verschiedener Medien in Audio/Videoperformances und Assemblage-Collagen die Welt um sie herum und die verschiedenen Realitäten der Menschen. Die unterschiedlichen Medien, Konzepte und Positionen die sie dabei nutzt, helfen ihr den eigenen Standpunkt zu überprüfen und neue Blicke zu erproben.

Miriam Michel liebt das Grundgesetzt und die Charta der Menschenrechte und sieht ihre künstlerische Arbeit auch als Mittel zum Erhalt dieser Ideen.

Projekte

Collage 2018 – Mixed Material auf Karton

Klassenkämpfe #biedermeier phantasma Center for Literature Burg Hülhshoff – Audio/Video-Arbeit mit Schüler*innen zum Thema soziale Klasse 2019

Mein Prinz – Interaktives Audio Labor zum Thema Rassismus Center for Literature 2018

KleineMenschenLachen – Performance über Lachen für Kinder – Schauspiel Essen 2018/19

How to cast pearls before swine – performance zum Thema Kooperationen Zeche 1 Bochum 2017